top of page
crater_still_03_300dpi.jpg

Earthshift pt. 2

Donnerstag, 7. Dezember 2023
um 7 Uhr


The Sun Experiment (Ether Echoes)  2014 | 35 Minuten | von Elise Florenty & Marcel Türkowsky

Crater  2022 | 14 Minuten | von Adina Camhy
Drehbuch einer Tanzaufführung  | 60 Minuten | von Hannah Schillinger

Die letzte Veranstaltung unseres 2-jährigen Projekts:
"More-than-human: Musik from ther species"
ein Projekt zur künstlerischen Erforschung.

 

Können wir einen Zugang zu verborgenen Naturphänomenen schaffen, die als Ausdruck von Emotionalität und Spiritualität interpretiert werden können? Können wir unser entfremdetes Verhältnis zur Natur mit der auf diese Weise gewonnenen Empathie verändern?
 

In einer Kombination aus Film und Live-Performance wird der zweite Abend von Earthshift erforscht die Körperlichkeit geologischer Strukturen und Denkmäler sowie der Ruinen moderner Utopien.

Elise Florenty und Marcel Türkowsky The Sun Experiment (Ether Echoes)
 . Der Film spielt in einer postsowjetischen Bergbaustadt und zeigt eine junge Frau, die sich einem elektrotelepathischen Do-it-yourself-Experiment unterzieht Dies führt dazu, dass sich traumähnliche Zustände in verschiedenen historischen Charakteren, Aktivitäten und materiellen Akteuren vervielfachen.

In Crater Adina Camhy eignet sich Bilder aus dem Internet und anderen Geoinformationsquellen an, um über Kraterphänomene auf der Erde und im Weltraum zu reflektieren: Tiefe und Abgrund als Zeugnis vergangener Momente der Gewalt.

Nach einer kurzen Pause präsentiert Hannah Schillinger sie screen play Tanzperformance, in dem ein Reisender auf von der Klimakrise betroffene deutsche Landschaften trifft. Körpergedächtnis, physische Überreste und eine 360°-Videodokumentation konstruieren einen Ort verflochtener Kräfte.



Earthshift  ist eine von Tatiana Echeverri Fernandez und Florian Wüst kuratierte Veranstaltungsreihe, die über Landschaften der Ausbeutung reflektiert.

bottom of page